PP:AGENDA STARTET CAMPAIGNING RUND UM ELEKTROMOBILITÄT 2016


Mit EPENDLER und EFLOTTE intensiviert die Agentur das Innovationsthema Elektromobilität.

Bereits ab März 2016 geht die Agentur im Auftrag von Landesministerien, Verbänden, Städten, Automobilherstellern und Energieversorgern auf Tour. Erste Stationen sind die Metropolregion Leipzig und Mecklenburg-Vorpommern.

Im "Faktor Green" baut PP:AGENDA ab 2016 das relevante Thema Elektromobilität weiter aus. In enger Kooperation mit Politik, Kommunen und Wirtschaft setzen die beiden Kampagnen EPENDLER und EFLOTTE zielgruppennah und alltagsrelevant starke kommunikative Zeichen. An den regionalen Aktionstagen beteiligen sich in einem Partnerpool zusammen mit den Landesministerien u.a. nationale und internationale Automobilhersteller, Fachverbände und Energieversorger.

Bereits im März 2016 startet die Kampagne "ePendler — elektromobil unterwegs" in der Metropolregion Leipzig im Rahmen des Förderprogramms "Schaufenster Elektromobilität" der Bundesregierung mit Kampagnenpartnern wie dem sächsischen Staatsministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr und dem Verband der Internationalen Kraftfahrzeughersteller e.V.

Im April 2016 bringt PP:AGENDA die Kampagne "eFlotte — elektromobil unterwegs" in Mecklenburg-Vorpommern ins breite Unternehmergespräch, unterstützt durch das Ministerium für Energie, Infrastruktur und Landesentwicklung Mecklenburg-Vorpommern. Hier liegt der Schwerpunkt auf kleine und mittelständische Unternehmen, denn gerade in gewerblichen Fuhrparks lohnt es sich wirtschaftlich Elektrofahrzeuge einzusetzen.

"Crossmediale Kommunikation und Public Marketing sind in Sachsen und Mecklenburg-Vorpommern unsere Schwerpunkte. Es geht dabei neben der Vorstellung einer breiten Palette von eFahrzeugen auch um noch strittige Themen wie Reichweite, Infrastruktur, Car-Sharing oder Vorteile für Städte und Ballungsräume. Aktuell entwickeln wir zudem gemeinsam mit dem Bundesverband eMobilität im Auftrag des hessischen Wirtschaftsministeriums ein neues Kampagnentool für ländliche Regionen, Mittelstand und Handwerk," sagt Rolf Miller, CEO PP:AGENDA.

PP:AGENDA bietet mit den Akzeptanzkampagnen EFLOTTE und EPENDLER direkte und schnell-erfassbare Erfahrungsräume zur Elektromobilität. Damit können Vorbehalte und Vorteile rund um Neue Mobilität ins Gespräch gebracht werden. Zudem ergeben sich mit der Beteiligung von vielen Zielgruppen praxisrelevante Impulse für Strategien und Marketingmaßnahmen von Autoindustrie, Politik und gesellschaftlichen Interessensgruppen.

Weitere Informationen:
www.pp-agenda/green.html

Zu den Kampagnenseiten:
www.ependler-leipzig.de
www.eflotte-mv.de