EPENDLER STARTET IN LEIPZIG. BERUFSPENDLER UND REGIONALWIRTSCHAFT IM FOKUS.


Wirtschaftsministerium Sachsen, VDIK, BEM und Autoindustrie starten Kampagne "ePendler – elektromobil unterwegs" im Ballungsraum Leipzig. Aus über 1000 Bewerbungen ausgewählt, testen Berufspendler und Unternehmen zehn Tage lang Elektromobilität im Alltag.

Frankfurt/Berlin, 7. April 2016 – Im Rahmen der Kampagne „ePendler – elektromobil unterwegs“ wird in der Metropolregion Leipzig seit dem 6. April 2016 Elektromobilität erprobt. Insgesamt wurden beim offiziellen Aktionsstart 30 e-Fahrzeuge an Berufspendler und Unternehmen übergeben.

Großes Medienecho und viel Aufmerksamkeit bei Unternehmen und Bürgern

Die Initiatoren der Regionalaktion, die im Rahmen des Förderprogramms „Schaufenster Elektromobilität“ der Bundesregierung stattfindet, ließen es sich nicht nehmen am Pressegespräch am 6. April 2016 im Leipziger Messehaus teilzunehmen, etwa: Volker Lange, Präsident des Verbandes der Internationalen Kraftfahrzeughersteller, Kurt Sigl, Präsident des Bundesverbandes eMobilität und Heiko Rosenthal, Bürgermeister der Stadt Leipzig unterstützten den Kampagnenauftakt vor Ort. Insgesamt wurde beim Pressegespräch die große Resonanz auf das Projekt als ein ermutigendes Zeichen für die zukünftige Entwicklung der Elektromobilität und damit für den Übergang zu einem nachhaltigen Verkehrssystem eingeschätzt. „Elektroautos sind leise und sehr effizient. Wir geben den Bürgerinnen und Bürgern und den Unternehmen mit ePendler die Möglichkeit, dies selbst zu erfahren und festzustellen, ob sich Elektrofahrzeuge für ihren konkreten Bedarf eignen“, sagte Dr. Hartmut Mangold, Staatssekretär im Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr Freistaat Sachsen.

ePendler weckt Begeisterung für Elektromobilität

„Heute schon mehr Elektroautos im Alltag zu nutzen, genau da setzt unsere Kampagne ePendler an. Berufspendler und KMUs sind ein Erfolgsschlüssel für mehr e-Mobilität in Deutschland. Wir zeigen, wie sich wirtschaftliche und ökologische Aspekte bis hin zu neuem Fahrspaß verbinden lassen. Media, Storytelling, Event und Public Affairs schaffen den kommunikativen Rahmen“, sagt Rolf Miller, CEO PP:AGENDA.
Weitere Partner sind der TÜV Rheinland, Berner SE, das Forschungs- und Transferzentrum an der Westsächsischen Hochschule Zwickau e.V. sowie der Bundesverband eMobilität e.V. Für die Aktion stellen die Hersteller BMW, VW, Renault, Audi, KIA, Daimler und Nissan eine Vielzahl von Elektrofahrzeuge (PKW und Klein-Transporter) kostenlos zur Verfügung.

Interessante Eindrücke und Impressionen, unter anderem auch von den Teilnehmerinnen und Teilnehmern, werden im weiteren Verlauf der Kampagne auf dem Aktionsblog nachzuvollziehen sein: www.ependler-leipzig.de/blog

Weitere Informationen:
www.pp-agenda/green.html
www.ependler-leipzig.de/