Land Sachsen-Anhalt holt PP:AGENDA für Kommunikation Elektromobilität an Bord.


Große Nachfrage nach mehr Elektromobilität im Schnittfeld von Unternehmen, Politik und Gesellschaft. Kampagne "eFlotte – elektromobil unterwegs" nach Hessen und Mecklenburg-Vorpommern jetzt auch in Sachsen-Anhalt.

Halle/Magdeburg/Frankfurt, 23. Juni 2016 – Die Kampagne eFlotte – elektromobil unterwegs macht Elektromobilität nun branchenübergreifend auch für kleine und mittelständische Unternehmen in Sachsen-Anhalt (SAH) erlebbar. Denn Unternehmen, Selbständige und öffentliche Verwaltungen dürfen vom 27. September bis 7. Oktober 2016 kostenfrei und umfassend ein Elektroauto im Arbeitsalltag testen.

Die wichtigsten Argumente für einen Elektromotor sind gerade mit Beginn der Kaufprämie die wirtschaftlichen Vorteile, verbunden mit dem Umweltschutz sowie der Alltagstauglichkeit auch in gewerblicher Nutzung. "Mit eFlotte und ePendler konnten wir dies bereits eindrucksvoll vorstellen. Gerade durch unseren kooperativen Kampagnenansatz mit Bundesländern und einer breiten Palette von E-Fahrzeugen der Autoindustrie", sagt Rolf Miller, CEO PP:AGENDA

Ein Ergebnis im Rahmen der eFlotte-Aktion in Mecklenburg-Vorpommern im Frühjahr dieses Jahres war beispielsweise, dass die Teilnehmer/innen über die heutigen Möglichkeiten eines E-Autos in ihrem Alltag positiv überrascht waren. 35 Prozent denken über den Kauf nach und sogar 15 Prozent möchten sich ein E-Auto anschaffen. "Kommunikation gekoppelt mit neuem Denken für E-Mobility-Marketing wird wohl das Erfolgsrezept werden. Wir freuen uns, dass dies bereits mit unseren Kunden und Partnern ermöglicht wird. Mit der Zusammenarbeit in Sachsen-Anhalt geht E-Mobility voran", so Miller weiter.

Die Zukunft gehört dem elektrischen Antrieb. Das haben auch die Partner/Initiatoren der Aktion in SAH erkannt: Das Ministerium für Landesentwicklung und Verkehr Sachsen-Anhalt und die Nahverkehrsservice Sachsen-Anhalt GmbH. Im Zuge des Starts der Bewerbungsphase und Fahrzeugübergabe ist eFlotte/SAH unter anderem auch in das Projekt "Grüne Mobilitätskette" eingebettet, dass Teil des Förderprogramms "Modellregionen Elektromobilität" in Mitteldeutschland ist.

Weitere Informationen:
http://www.pp-agenda.de/green.html
http://www.pp-agenda.de/ref_eflotte.html